KOMMUNALENTWICKLUNG
Das Feuer grosser Gruppen

Vitale Ideen sind Geistesblitze in tatkräftiger Umsetzung

Hier werden innovative Ideen gelistet, von denen wir überzeugt sind, dass sie große Probleme anpacken und vielen Menschen Nutzen bringen. Dort, wo es uns möglich ist, geben wir auch Einblick in die umsetzenden Projekte. Eine Idee wird dann zur Vitalen Idee, wenn sie aufgegriffen und in die Tat umgesetzt wird. Hast Du eine Idee, die Du ausprobieren möchtest, dann schreib uns. Oft sind es kleine Ideen, die Großes bewirken können. Doch auch bei größeren Ideen können wir vielleicht helfen. Vitale Gemeinde ist mit Forschungszentren, Innovationsagenturen, Erfindern und Universitäten gut vernetzt. Als Mitglied der Expertsgroup für Kooperationsbildung und Netzwerke haben wir Freude am Aufbau nachhaltiger Kooperationen.

Geld sparen statt Geld verheizen

Dass das richtige Dämmen mit Biomasse mehr bringt, als diese zu verheizen hat sich schon herumgesprochen. Dennoch gibt es viele Haushalte, die viele Tonnen pro Jahr aus dem Schornstein rausheizen, ohne diese Binsenweisheit umzusetzen. Da fragt man sich nach dem Warum, schließlich bleibt die Sinnhaftigkeit auf der Strecke!

Unsere Analyse hat ergeben dass es einfach an drei Dingen liegt:

Geld, Information, Motivation

Alle drei Faktoren wurden nun in einer Vitalen Idee entsprechend berücksichtigt! Und siehe da: es geht zum halben Preis, in bester Qualität und macht Spaß!!!

Innerhalb von kurzer Zeit dämmt sich eine Gemeinde selbst und verbessert ihre  Energiebilanz nachhaltig.

Um aber gleich eine wichtige Information vorweg zu geben: Fassadendämmung ist ein heikles Themengebiet und nur bedingt zu empfehlen, da man sich außer hohen Kosten auch noch andere Probleme auflädt und die Sonne aussperrt. Also vorsicht!

Nähere Infos bei rudolf.grothusen@synenergy.org

Vital Heating - die dezentrale Energieversorgung der Vitalen Gemeinde

Auch wenn wir klare Befürworter von effizienten Nahwärme-Versorgungssystemen auf Basis von erneuerbarer Energie sind, ist es doch auch notwendig, sich über dezentrale Lösungen den Kopf zu zerbrechen. Irgendwo rechnet sich die beste Nahwärme nämlich nicht mehr. Viele Menschen lösen dieses Problem selbst hervorragend, manche schrecken sich jedoch vor den hohen Umrüstkosten, die ein Umstieg von fossiler auf erneuerbare Energie mit sich bringt und zahlen daher jährlich die doppelten Heizkosten. Vitale Gemeinde hat auch hier ein Konzept entwickelt, wie man schneller in den Genuß einer verträglichen Energierechnung gelangt. Mit Vital Heating ist es möglich, bis zu 40 % der Umrüstkosten zu sparen und dabei an Komfort zu gewinnen.

Sei kein Fossil - sondern spare CO² und bares Geld!

Infos unter rudolf.grothusen@synenergy.org

 

Energiesparen durch effektives Training des Energiesystems

Wer würde eine Fussballmannschaft kaufen ohne geeigneten Trainer? Wohl niemand, denn jeder Spieler würde wahrscheinlich das machen, was ihm gefällt. Eine gute Mannschaft zeichnet sich aber durch ihr perfektes Zusammenspiel aus. Bei einer Anlage ist es genauso, die Komponenten müssen alle richtig zusammenspielen. In den seltensten Fällen bekommt ihr Eigentümer mit, wenn ein Spieler aus der Reihe tanzt. Die Folgen: unnötige Mehrkosten im Betrieb der Anlage. Was macht nun der erfahrene Trainer? Er überprüft den Wirkungsgrad anhand des tatsächlichen Verbrauchs, stellt fest, woher die Abweichungen kommen, stellt das System richtig ein und sorgt gegebenenfalls auch für einen Spielerwechsel. Auf diese Weise lassen sich fast in jedem System 20 % optimieren, manchmal geht der Wert sogar bis zu 50 %. Vitale Gemeinde hat einen der erfahrensten Trainer gewinnen können. Er hat bisher mehr als 500 Heizwerke optimiert und zahlreiche Installateure ausgebildet. In der Branche schon des öfteren "Heizungssystemflüsterer" betitelt, zeigt er uns gerne, wie wir unsere Systeme zum sparsamen Verbrauch trainieren. Anfragen unter rudolf.grothusen@synenergy.org

Dieses Projekt wirkt direkt gegen die Landflucht und bietet Bauern eine weitere Möglichkeit einer sinnvollen Nutzung ihrer Liegenschaft. Viele Höfe sind von ihrer Bonität her zu klein, sich selbst zu erhalten, erstarren jedoch in einer tradierten Gesetzeslage zum Dahinvegetieren.  Umgekehrt gibt es vor allem in der Stadt Menschen, die sich glücklich schätzen würden, dem Stress und dem ungesunden Umfeld zu entfliehen. Mit diesem Projekt wird ein Weg skizziert, der beiden Interessen gerecht wird und eine win:win - Lösung aufzeigt.

Anhand des Pungarterhofes wollen wir zeigen, was geht und was nicht geht, da wir selbst jahrelange Erfahrungen sammeln konnten und glauben, daraus auch Muster und Gesetzmäßigkeiten ableiten zu können. Nach vorsichtiger Schätzung gibt es allein in Österreich ein Potenzial von mindestens 1.000 Liegenschaften, was  wiederum etwa 20.000 Menschen zu einer nachhaltigen Lebensweise führen kann. Grund genug, es zu versuchen.

Ich habe den Hof 2016 verkauft und plane derzeit kein eigenes Gemeinschaftswohnprojekt. Im Netzwerk habe ich Menschen, die dies vorhaben und vernetze Interessierte sehr gerne mit ihnen.

Anfragen unter rudolf.grothusen@synenergy.org

Vitalisierung ist effektiver als das Konzept der Krankheilung

Jede Vitale Gemeinde baut auf ihrer Produktivkraft auf. Eine Ebene darunter steht die Familie als wichtigster Baustein, aus dem die Vitale Gemeinde aufgebaut ist. Jede Familie besteht aus Menschen und jeder Mensch besteht aus Zellen. So gesehen gibt es eine Wechselwirkung zwischen der Vitalen Zelle im Mikrokosmos und der Vitalen Zelle im Makrokosmos. Was unsere Zellen für uns leisten, leistet die Vitale Gemeine für unser Gesellschaftssystem. Viele Vitale Zellen ergeben einen Vitalen Organismus. Ohne jetzt zu sehr in die Philosophie abzuschweifen, wollen wir mit Vitale Gemeinde einen Beitrag dazu leisten, dass Menschen ihre natürliche Vitalität erhalten und das etwas abstruse Modell der "Krankheilung" vermeiden lernen. Jeder Tag, den wir krank sind und jeder Tag, den wir aufwenden müssen, wieder "gesund" zu werden, ist in Wahrheit ein verlorener Tag und kostet uns sehr viel unserer Lebenszeit. Nach jahrelanger Forschung gibt es jetzt die Möglichkeit, die körpereigenen Zellen an ihren ursprünglichen Bauplan zu erinnern. Zellen, die beginnen aus der Reihe tanzen, lernen wieder, sich einzuordnen und ihren Job zu machen. Wenn sich dieser neue Weg fortsetzt,  sparen wir mehr Energie, als mit jeder anderen Maßnahme. In jeder Familie der Vitalen Gemeinde soll es in Zukunft jemanden geben, der dieses neue Konzept versteht und sein Wissen für die Produktivhaltung der Familie anwendet. Nähere Infos unter rudolf.grothusen@synenergy.org

Vitale Verbindungen - nachhaltiger Verkehr

Wir alle wissen, dass wir uns beim Transport von Menschen, Informationen und Gütern vieles noch einfallen lassen müssen, um unseren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Vitale Gemeinde unterstützt dabei, wo es aus unserer Sicht sinnvoll und möglich ist. Gerade am Land ist es oft notwendig, ökologische Alternativen zum Status Quo anzubieten: Wir begrüssen den Ausbau von Rad- und Gehwegen, sowie die intelligent getaktete Anbindung des öffentlichen Verkehrs. Gerade hier macht es Sinn, einmal gemeinsam darüber nachzudenken, wann wie viele Menschen von wo nach wo gelangen müssen, um dann einen Wunsch an die Betriebe abzugeben. Die gelebte Praxis sieht ja anders aus: Wenn nix fährt, dann fahre ich selbst und die Nutzerzählung vermittelt den Betrieben ein falsches Bild. Wir müssen zu einer Bedarfserfassung in jedem Ort übergehen, um dem öffentlichen Verkehr eine valide Planungsvorlage zu liefern. Doch Vitale Gemeinde hat auch für den Individualverkehr viel übrig. So wird in der Vitalen Erfinderecke an 2 wichtigen Zukunftsecken geforscht: regionale Biospriterzeugung und alternative Batterietechnologie. Beide sind bereits im Prototypenstadium und zeigen, wo echte, nachhaltige Lösungen zu finden sind. Aber wir helfen auch weiter, wenn eine Vitale Gemeinde eine Carsharinginitiative gründet, oder sich einer Mitfahrzentrale anschließen möchte. Hier kann die Gemeinschaft und jeder einzelne viel erreichen! Und weil wir uns gerne große Ziele setzen, planen wir die 1. österreichische Automobilmanufaktur für Elektrofahrzeuge! Das Konzept ist bestechend und der Entwickler und Produzent hat bereits seine ersten 150 Fahrzeuge gebaut, und im Dauerfeldfversuch auf Herz und Nieren getestet. Infos über rudolf.grothusen@synenergy.org anfordern